Arvenholz ist antibakteriell

Im Alpengebiet verwendet man Arvenholz für Schneidbretter und als Aufbewahrungsbehälter für Brot, sowie andere Lebensmittel. Denn seit langem weiss man, dass Arvenholz Brot und andere Lebensmittel vor Schimmel und Bakterien schützt.

Es ist tatsächlich so, dass Arvenholz eine stark antibakterielle Wirkung besitzt. Auf Kunststoff können Bakterienstämme überleben und sich vermehren, sterben allerdings auf Arvenholz nach kurzer Zeit ab. Der Grund dafür ist das Enzym Pinosylvin, welches sich im Arvenholz befindet. Die antibakterielle Wirkung wurde nun auch wissenschaftlich bestätigt.

Untersuchung der antibakteriellen Wirkung von Arvenholz

Fünf Holzarten (Ahorn, Buche, Fichte, Pappel und Arve) wurden auf eine antibakterielle Wirkung getestet. Dazu wurden definierte Mengen eines Bakterienstammes (Escherichia coli K12) auf desinfizierte Holz-Schnittflächen aufgebracht wurden. Wiese wurden in Feuchter und ebenfalls in Trockener Umgebung für unterschiedliche Zeiten aufbewahrt und anschliessend untersucht.

Die dadurch erhaltenen koloniebildenden Einheiten, können als Mass für die unterschiedlichen bakteriostatischen bzw. bakterizide Wirkung der Hölzer gewertet werden.

Eine deutlich höhere bakterienhemmende Wirkung von Arvenholz, sowie eine mässige Wirkung bei Fichtenholz konnte in feuchter Umgebung festgestellt werden. Bei den Holzarten Buche, Pappel und Ahorn wurde nach einer Versuchszeit von 12-14 Stunden eine höhere Anzahl von Bakterien gefunden. Im selben versuch konnten auf dem Arvenholz beinahe keine lebensfähigen Bakterien mehr nachgewiesen werden.

Quelle: Studie des Instituts für Genetik und allgemeine Biologie der Universität Salzburg.